Festung Europa – Einsatz gegen Flüchtlinge

NDR/ARTE, 2013, 52 min.

Jedes Jahr versuchen zehntausende Menschen illegal nach Europa zu kommen. Viele verlieren dabei ihr Leben. Die europäische Grenzschutzagentur FRONTEX bekämpft die illegale Einwanderung. Ihre Rolle ist umstritten. Kritiker werfen FRONTEX vor, mitverantwortlich für Menschenrechtsverletzungen zu sein.

Ein Team um Autor Michael Richter hat Polizisten bei FRONTEX-Einsätzen in Griechenland und im Mittelmeer beobachtet und Einsatz-Zentralen in Warschau und Madrid besucht. Dem ARTE-Team gelang es, mit illegalen Flüchtlingen zu sprechen, die in Athen untergetaucht sind und sich vor der Verfolgung durch rechtsradikale Milizen genauso wie vor den Razzien der Polizei fürchten. Bootsflüchtlinge aus Somalia berichten, wie sie in Zusammenarbeit von tunesischer und italienischer Küstenwache daran gehindert wurden, nach Europa zu kommen und jetzt ohne jede Perspektive im tunesischen Flüchtlingslager Choucha untergebracht sind.

Was geschieht an den Außengrenzen Europas? Welche Rolle spielt die Grenzschutzagentur FRONTEX?

Buch & Regie: Michael Richter
Kamera: Felix Korfmann
Ton: Matthias Doebert
Schnitt: Ulrich Skalicky
Produktion: Sandra Šamec, Katharina Au
Produzenten: Nadja Frenz, Matthias Martens
Redaktionsassistenz: Cornelia Schöffler (NDR/ARTE)
Redaktion: Kathrin Bronnert (NDR/ARTE)
Leitung: Ulrike Dotzer (NDR/ARTE)

Der Film „Festung Europa – Einsatz gegen Flüchtlinge“ wurde im Auftrag des NDR in Zusammenarbeit mit arte produziert und mit Mitteln der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein gefördert.

2018-06-08T14:25:30+01:00