Das Schwarze Meer

ZDF/ARTE, 2018, 5×52 min. und NDR 2×45 min.

Am Rande Europas und unserer Wahrnehmung liegt das Schwarze Meer. Im Norden europäisch und im Süden asiatisch, sind sechs Länder an der Küste als Nachbarn verbunden und könnten gleichzeitig kaum unterschiedlicher sein: die Türkei, Georgien, Russland, Ukraine, Rumänien und Bulgarien.

Viele Legenden ranken sich um diese vergessene Region: So soll sich schon die biblische Sintflut nach einem Dammbruch am Bosporus ins Schwarze Meer ergossen haben, Jason durchquerte die Fluten mit seinen Argonauten auf der Suche nach dem Goldenen Fließ, und Prometheus wurde wegen Götterfrevel an ein nahes Gebirge im Kaukasus gefesselt. An manchen Orten reicht die Siedlungsgeschichte an der Küste über 3000 Jahre zurück.

Aktuell dringen die Anrainerstaaten des Schwarzen Meers vor allem mit Konflikten in unsere Wohnzimmer: Die Türkei befindet sich seit dem Putschversuch im vergangenen Sommer im Ausnahmezustand, Teile von Georgien und der Ukraine sind von russischen Truppen besetzt worden. Eine Region voller Spannungen und Kontraste, geprägt von ihrer wechselvollen Geschichte, alten Traditionen und euphorischer Aufbruchsstimmung. Wir wollen diese Region in unserer Reihe unter die Lupe nehmen und auf einer Reise rund ums Schwarze Meer eine Bestandsaufnahme wagen: Welche Werte, welche Herausforderungen und welche Hoffnungen prägen das Leben der Menschen in diesem für uns so unbekannten Flecken Erde?

Buch & Regie: Nadja Frenz, Steven Galling, Sabine Howe, Heike Nikolaus
Kamera: Jan Kerhart, Stefan Paul
Redaktion: Marita Hübinger (ZDF/ARTE)
Produzentin: Sandra Maischberger

2018-07-30T10:54:20+00:00